Ab dem 16. April 2018 wird der Kanal in der Jesinghauser Straße saniert. Der Bauzeitenplan sieht vor, dass die Gesamtmaßnahme bis zum 1. Juni 2018 abgeschlossen wird.

Die Maßnahme beginnt auf Höhe des Hauses Jesinghauser Straße 43a (Einmündung zum Friedhof) und erstreckt sich auf einer Länge von 250 m in Richtung Einmündung Steinwegstraße.

Die Sanierung erfolgt im geschlossenen Verfahren mittels Schlauchrelining. Bei diesem Verfahren werden kunstharzgetränkte Glasgewebeschläuche in die schadhaften Kanäle eingezogen und mit Überdruck aufgestellt, so dass nach Aushärtung des Harzes ein neues Kanalrohr in dem vorhandenen schadhaften Kanal entsteht. Im Normalfall sind daher auch keine Straßenaufbrüche für Baugruben erforderlich. Es wird sowohl der Schmutzwasser- als auch der Regenwasserkanal saniert.

Für die Aufstellung der Sanierungsfahrzeuge wird es erforderlich werden, jeweils im Kanalschachtbereich die Jesinghauser Straße halbseitig auf einer Länge von 20 m zu sperren. Ebenso wird in diesen Bereichen ein Halte- bzw. Parkverbot eingerichtet werden. Der Anlieger- und Durchgangsverkehr sowie Rettungsdienste kann die Baustelle jederzeit passieren. Die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Bauausführend ist die Firma Jensen GmbH & Co.KG aus Essen.

Bei Baumaßnahmen in dieser Größenordnung lassen sich Schmutz, Lärm und Behinderungen des Straßenverkehrs leider nie ganz vermeiden. Alle am Bau Beteiligten werden ihren Teil dazu beitragen, dass diese Beeinträchtigungen so gering wie möglich gehalten werden.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Ansprechpartner TBS: Herr Karsten Migchielsen, Tel. 02336 / 8047-43
Ansprechpartner Firma Jensen: Herr Christian Althoff, Tel. 0201 / 76500630 

Schwelm, den 9. April 2018